»Nicht ganz koscher«

Aus aktuellem Anlass verlinken wir einen Artikel von Jean-Philipp Baeck in der taz vom 21.10.1018: Der »Spiegel« berichtet, der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Pinneberg, Wolfgang Seibert, sei gar kein Jude, seine Großmutter sei nie in Auschwitz gewesen. BREMEN taz | Ist der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Pinneberg gar kein Nachfahre …

Weiterlesen »

Verheerende Bilanz – Buch und Gespräch in Zürich

Verheerende Bilanz — Der Antisemitismus der Linken Gesprächsrunde und Buchvorstellung mit Miklós Klaus Rózsa, Wolfgang Seibert, Nina Röttgers und Johannes Spohr. Mi. 25.04.2018 | 19:30 Uhr | Infoladen Kasama Klaus Rózsa, Jahrgang 1954, und Wolfgang Seibert, Jahrgang 1947, vereinte eine aktivistische, linksradikale und jüdische Biografie, die immer wieder von Zweifel …

Weiterlesen »

Rezension: »Repressalien und Terror«

in Analyse & Kritik vom September 2017: Das Ausmaß vieler NS-Verbrechen, die in den von den Deutschen besetzten Teilen Europas verübt wurden, ist bis heute kaum bekannt. Dazu zählt der im Rahmen der Bekämpfung tatsächlicher oder vermeintlicher Partisan_innen ausgeübte Terror gegen die Bevölkerung. Der Sammelband »Repressalien und Terror« vereinigt Fälle …

Weiterlesen »

Linke Veteran_innen

Rezension in der Analyse & Kritik vom 17.11.2015: In der linken Szene ist das Bestreben nach einem generationenübergreifenden Austausch eher selten anzutreffen. Das Buch »dabei geblieben« bildet da eine Ausnahme. Es enthält 25 Interviews mit älter gewordenen linken Aktivist_innen. Darin hat nicht nur Selbstvergewisserung ihren Platz, sondern auch eine ganze …

Weiterlesen »

Tot in Odessa

Der Film Lauffeuer beschäftigt sich mit den Ereignissen rund um den 2. Mai 2014 in Odessa. Vielen, die sich mit den politischen Entwicklungen in der Ukraine seit der Maidan-Bewegung beschäftigen, gilt den 2. Mai 2014 als ein Wendepunkt. Bis dahin hatten in der Stadt konkurrierende Strömungen mit unterschiedlichen Auffassungen zu …

Weiterlesen »