Steine aufs Eis werfen

John Holloway, Professor für Soziologie an der Universität von Puebla (Mexiko) und an der Universität Leeds, war gestern abend bei seinemVortrag in der Berliner Humboldt-Universität, den er auf Einladung der Rosa Luxemburg Stiftung hielt sichtlich froh, dass die Veröffentlichung seines neuen Buches Crack Capitalism mit dem, von ihm als „fantastisch“ …

Weiterlesen »

Zurück in der Realität

Der Bombenanschlag in Jerusalem hat den Blick wieder auf den Nahost-Konflikt gelenkt. Dieser ist von den Protesten im Maghreb nicht unberührt geblieben – trotzdem war das Interesse an Israel im Spiegel der arabischen Aufstände bislang gering. Mitten in der Jerusalemer Neustadt, am zentralen Busbahnhof, explodiert am Mittwoch um 15 Uhr …

Weiterlesen »

Notstand statt Aufstand

Während Japan zerfällt, zerfällt auch die libysche Revolution Rettet die AKW-Katastrophe in Japan Gaddafi die Macht? Seit fünf Tagen drehen sich Debatten, in denen es das Wort Luftraum auftaucht, nicht mehr um Flugverbotszonen, sondern um atomare Wolken. Seit fünf Tagen ist die libysche Revolution fast komplett aus den Medien verschwunden …

Weiterlesen »

„Ein nasser Hund ist besser als ein trockener Jude“

geschrieben für beatpunk Arye Sharuz Shalicar ist heute 33 Jahre alt und arbeitet als Sprecher der israelischen Armee. Er wuchs als Kind iranischer Juden im muslimisch geprägten Berliner Stadtteil Wedding auf. Shalicar hat ein Buch geschrieben, in dem er versucht, seine Erfahrungen als Junge und Jugendlicher im Wedding der 1980er und 1990er Jahre zusammenzufassen, die unter anderem …

Weiterlesen »

Du sollst nicht lieben

geschrieben für beatpunk Bereits mit der ersten Szene von »Du sollst nicht lieben« kreiert der israelische Regisseur Haim Tabakman eine hochgradige Anspannung, aus der Protagonisten und Publikum bis zum Ende des Films nicht entlassen werden. Die Enge, die in diesen einführenden Bildern entsteht, wird im Grunde jede weitere Kameraeinstellung bestimmen. …

Weiterlesen »