Die Lücke schliessen

Ein Workshop zur Nachkommenschaft der Täter im Berliner Ensemble am 27. Januar 2018: Die wenigsten nicht-jüdischen Deutschen wissen, was ihre Groß-oder Urgroßeltern im Zweiten Weltkrieg getan haben. Dies lässt ein diffuses Gefühl des Nichtwissens zurück. Das wollen wir ändern. Oliver von Wrochem ist Leiter des Studienzentrums der KZ-Gedenkstätte Neuengamme und …

Weiterlesen »

»Verheerende Bilanz«: Veranstaltungen

Im November finden drei Veranstaltungen zu »Verheerende Bilanz. Der Antisemitismus der Linken« statt: 3.11. in Berlin, im Rahmen des Medienseminars »Linker Antisemitismus seit dem Sechstagekrieg«, Infos folgen demnächst 4.11. in Kiel, Alte Meierei, im Rahmen der Aktionswochen gegen Antisemitismus: Magazinpräsentation von Hannah Peaceman & Anna Schapiro: JALTA – POSITIONEN ZUR JÜDISCHEN GEGENWART …

Weiterlesen »

Eine Utopie für die Gesundheitsversorgung

In einem Kiez-Gesundheits-Zentrum wollen Berliner Kollektivist_innen die Gesundheitsversorgung politisieren veröffentlicht in analyse & kritik. Zeitung für linke Debatte und Praxis / Nr. 617 / 21.6.2016 Eine sehr lebendige Auftaktveranstaltung zur Idee eines geplanten Kiez-Gesundheits-Zentrums hat das Gesundheitskollektiv Berlin am 26. April 2016 erlebt. Etwa 150 Menschen waren der Einladung der …

Weiterlesen »

»Nationalsozialistische Täterschaften. Nachwirkungen in Gesellschaft und Familie«

Buchvorstellung, Lesung, Gespräch. Dienstag 5. April 2016 18:00–20:00 Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky, Von-Melle-Park 3   20146 Hamburg, Vortragsraum, 1. Etage Eintritt frei. Anmeldung unter: studienzentrum@kb.hamburg.de Familiäre, wissenschaftliche und gesellschaftliche Formen der Erinnerung an den Nationalsozialismus stehen in engem wechselseitigem Verhältnis. Die Neuerscheinung „Nationalsozialistische Täterschaften. Nachwirkungen in Gesellschaft und …

Weiterlesen »

Angekündigt: »Isolation und Ausgrenzung als post/sowjetische Erfahrung«

Erscheint im März 2016 bei edition assemblage: Luca Bublik / Johannes Spohr / Valerie Waldow (Hg.) Isolation und Ausgrenzung als post/sowjetische Erfahrung Trauerarbeit. Störung. Fluchtlinien Broschur, 140 x 205 mm 128 Seiten, 12.80 Euro ISBN 978-3-96042-005-7 | WG 973 Neuerscheinung März 2016 bestellen Wer sich einer gesellschaftlichen Situation nähern will, …

Weiterlesen »

read READ! again

Dear readers, Das READ Magazin #24 ist soeben erschienen und erhältlich für lau kreuz und quer in einschlägigen Stadtteilen verschiedener Städte.   KRITERIUM Ale Dumbsky: Ochse, Bauer, Hase Boris Castro: Affenfaust Re-Opening Mario Reich/Lukas: Corrida de Toros Ethan H. Minster: Love Living in the City Karla Lemus: New Dictator Nicole …

Weiterlesen »

Nur rote Winkel – Gedenken in Buchenwald, Sachsenhausen und Ravensbrück

Artikel in Der rechte Rand Nr. 154 gemeinsam mit Roman Guski KZ-Gedenkstätten sperren sich qua Existenz gegen Verdrängung, Verharmlosung und Leugnung von Terrorherrschaft und Völkermord, indem sie die Verbrechen der Nazis am historischen (Tat-)Ort dokumentieren und ihre Spuren konservieren. Sie sind keine »authentischen Orte«, sondern vielfach ver- und überformtes Gelände, …

Weiterlesen »