History is umstritten

Rezension in Konkret vom April 2015:

Von Johannes Spohr

Laut einer kürzlich erstellten Studie der Bertelsmann-Stiftung wollen 81 Prozent der Deutschen die Geschichte der Judenverfolgung „hinter sich lassen“, 58 Prozent wollen einen „Schlussstrich“ ziehen. Merkel und Gauck nannten dagegen am 27. Januar das Vermächtnis der Überlebenden ein „wichtiges Geschenk“ und sprachen von einer deutschen Identität, die es ohne Auschwitz nicht gebe.

Fernab des Mainstreams und des politischen Establishments will derzeit eine kleine Gruppe den hierzulande vorherrschenden Umgang mit Geschichte in Zweifel ziehen und durch ein Buchprojekt beschädigen. Continue reading

Empörung reicht nicht

Artikel in der Jungle World vom 6.2.2014:

In Indien gibt es viele Gruppen, die mit unterschiedlichen Ansätzen Sexismus, Diskriminierung Gewalt gegen Frauen thematisieren. Manche gehen mit Bambusstöcken gegen die Täter vor.

von Johannes Spohr

Als Hohn, empörend und eine »Bankrotterklärung für die Regierung, die nicht begriffen hat, wie Frauen zu schützen sind«, bezeichnete im Januar die Autorin Binalakshmi Nepram eine aufsehenerregende Initiative der indischen Regierung. Diese ließ in der staatlichen Waffenfabrik einen Revolver speziell für Frauen entwickeln, der laut Verteidigungsministerium »einfach in der Anwendung« sei und für den es keinerlei Schießausbildung bedürfe. Continue reading

Law and Order auf Russisch

Linker Aktivismus und Repression in der Region Murmansk

Artikel in der Phase 2 #47, Dezember 2013:

In der deutschen Berichterstattung zu Menschenrechtsverstößen in Russland dominiert eine starke Distanzierung, die auch dazu dient, sich selbst positiv zu inszenieren. Der Tenor, der beim Anprangern von nicht eingehaltenen »Standards« mitschwingt, ist der einer aufgeklärten Nation, die dem »zurückgebliebenen« Russland nur mal zeigen müsse, wie zeitgenössische Demokratie aussähe. Continue reading

Geschichte von unten, ganz oben

Ein Bericht zur Tagung “history is unwritten” in Berlin, 6.-8. Dezember 2013

erschienen auf rosalux.de

Von Johannes Spohr

Es sind illustre Orte, an denen in diesen Tagen über den Umgang mit Geschichte verhandelt wird. In Hamburg findet eine internationale Tagung zum Umgang mit NS-Täterschaft in der Familie an der Helmut-Schmidt-Universität, der Universität der Bundeswehr, statt. Organisiert wird diese von der KZ-Gedenkstätte Neuengamme. Wer sich an einen Konflikt um den Umgang mit der Bundeswehr in Neuengamme vor wenigen Jahren erinnert, wird das mitunter als Provokation empfinden. Darin kein Statement zu sehen, fällt jedenfalls nicht ganz leicht.

An verschiedenen Orten in Berlin fanden am Wochenende um den 7. Dezember Veranstaltungen unter dem Motto „history is unwritten“ statt. Continue reading

Über der Kohle wohnt der Mensch

geschrieben für Le Monde diplomatique vom 8. November 2013

von Claudia Krieg

Die Volksabstimmung in Berlin über die Rekommunalisierung der Stromversorgung hat ihr Ziel knapp verfehlt: Der schwedische Konzern Vattenfall, der die Energiegewinnung aus Braunkohle mit Nachdruck und wider alle Klimaziele vorantreibt, bleibt wichtigster Stromversorger der Hauptstadt. Wenn die künftige Bundesregierung die Weichen nicht anders stellt, wird Vattenfall den Braunkohletagebau in der Lausitz ausweiten. Und wie schon zu DDR-Zeiten werden ganze Dörfer und gewachsene Strukturen den Baggern weichen müssen. Continue reading

Gut beraten gegen das Gesetz

Artikel in der Jungle World vom 25.7.2013:

In Barcelona organisiert das »Büro für Besetzung« Häuserbesetzungen. Noch immer gibt es in Spanien viele Zwangsräumungen aufgrund der Krise.

von Johannes Spohr

In den südeuropäischen Krisenländern finden der­zeit nicht nur Massenprotesten und Streiks statt, auch neue Ansätze der Selbstorganisation und der Aneignung werden entwickelt. So gibt es viele neue besetzte und selbstverwaltete Betriebe, Kooperativen, Kindergärten und soziale Zentren. Continue reading

Alles auf Anfang

Artikel in Der Freitag vom 10. März 2013

Ihre erste Amtshandlung am 1. März 2013 betraf den internationalen Waffenhandel. Selmin Çalışkan, neue Generalsekretärin von Amnesty International Deutschland, verlangte eine sofortige vertragliche Regelung, um zukünftig weltweit Waffenlieferungen kontrollieren zu können. Das war eine klare programmatische Ansage und zugleich ein Verweis auf die künftige Agenda des zuletzt kriselnden deutschen Ablegers der weltweit größten Menschenrechtsorganisation. Continue reading

Politik fürs Kinderzimmer

Artikel in Der Freitag vom 6.12.2012

Machtgefälle. Kinder sind oft trotzig, Erwachsene wissen alles besser. Was passiert, wenn man diese Zuschreibungen hinterfragt? “Du sollst mich nicht immer ärgern!” Ein frühmorgendlicher Streit zwischen mir und dem Vierjährigen, mit dem ich gemeinsam in einer Wohnung lebe, der aber nicht mein eigenes Kind ist: Er steht mit einem auf mich gerichteten Brötchenmesser vor mir und ist offensichtlich wütend auf mich. Continue reading